Jahresbericht 2018/19

Vorstand und Fundraising in der Schweiz

Der Vorstand von LEED hat sich wenige Male zu Sitzungen bei Marianne Stuber in Goldach getroffen, sich über den Fortgang des Projektes orientiert und sich um das Fundraising gekümmert.

Leider ging auch im vergangenen Jahr unser Vermögen wieder zurück. Es ist aber nicht so dramatisch, wie es in der Jahresrechnung aussieht, weil eine grössere Spende vom letzten Jahr erst in diesem Jahr verbucht werden konnte. Dennoch bleibt das Fundraising weiterhin eine grosse Herausforderung wie bei anderen Hilfswerken auch. Die Bildkalender, gestaltet durch Markus Gyr, wurden in Indien gedruckt und haben sich gut verkauft.

Besonders geschätzt wird von unseren Mitgliedern immer die Neujahrskarte, die von unserem Projektleiter Elijah John Mathew künstlerisch gestaltet, von Hand adressiert und mit auserlesenen Marken versehen aus Chennai versendet wird.

Projekt

Auf meiner Reise nach Indien Ende Februar Anfang März konnte ich mir direkt vor Ort ein Bild vom Projekt machen. Elijah kümmert sich mit viel Geschick um das Projekt mit all seinen Facetten. Immer gibt es wieder kleinere oder grössere Probleme zu lösen, neue Mitarbeitende zu finden und zu motivieren. Zahlreiche Programme, die von anderen Organisationen ins Projekt geholt werden können, gilt es zu koordinieren.

Daneben laufen wie in den vergangnen Jahren auch, die Näh- und Handarbeitskurse, die Sozialarbeit von Haus zu Haus, die Computerkurse, die Sprechstunde des Arztes, die Karate-Klasse und die Hausaufgabenhilfe und anders. Neu gibt es regelmässige Klassen für geistig behinderte Kinder- und Jugendliche.

Zum Beispiel kommt eine junge Frau mit Downsyndrom jeden Tag ins Projekt, um lesen und schreiben zu lernen. Wieder waren vier Studentinnen der Sozialarbeit des Stella Maris College für ein Ausbildungsjahr regelmässig an mindestens zwei Tagen pro Woche im Projekt. Als ich kürzlich im Projekt war, konnte ich den vier jungen Damen ihr Abschlussdiplom überreichen.

Neu im indischen Vorstand von LEED ist Mercy Sunitha, eine erfahrene Lehrerin und Sozialarbeiterin, die einige Jahre in Dubai gearbeitet hat. Sie ist eine wertvolle Unterstützung für Elijah und engagiert sich tatkräftig im Projekt.

Am Frauentag, dem 8. März hat wieder die Kolam-Competition stattgefunden. Mit Kreidepulver wurden Mandalas (Kolams) auf den Boden gemalt und bewertet. Dieses Jahr stand der Tag unter dem Moto der Tuberkulose-Prävention.

Peter Dietz

Jahresbericht 2018 des Projektleiters Elijah John Mathew (pdf)